Zufriedene Kunden...

SO: Business Auftragswesen

miller computertechnik Auftragswesen

Sorgen Sie für Ihre Kunden! Saubere, transparente Abläufe helfen Ihnen Kundenwünsche zu erfüllen.

Die Module im Detail

Das Auftragsmanagement ist integraler Bestandteil des ERP-Systems und bietet gleichzeitig alle Funktionen, um Kundenbeziehungen profitabel zu gestalten. Es umfasst eine komfortable und leistungsfähige Verwaltung Ihrer Interessenten-, Kunden- und Lieferantendaten mit umfangreichen Auswertungs- und Aktionsmöglichkeiten. Zusätzliche Möglichkeiten bieten kundenspezifische Preislisten, Kunden- und Artikelauskunft sowie Fakturierungsmöglichkeiten, die den unterschiedlichsten Branchenanforderungen gerecht werden.

Selbst komplexe Abläufe lassen sich über individuelle Workflows abbilden.


Angebot, Auftrag

Das Modul zur Verwaltung und Erstellung von Angeboten und Aufträgen bietet Ihnen neben der Erzeugung aller relevanten Belege wie Auftragsbestätigungen, Lieferscheine und Rechnungen noch weitreichende Möglichkeiten in der Positionserfassung mit Gliederungs- und Setbildung sowie diverse Informationsmöglichkeiten.


Preislisten

Optionale Möglichkeiten der Kundenpreisbindung werden durch das Modul Preislisten abgedeckt. Neben den branchenüblichen Preisfindungsmodellen der Konsumgüterbranche bietet das Modul die ideale Basis um in diversifizierenden Märkten mit individuellen Preismodellen stetig wachsenden Kundenanforderungen bei kontinuierlicher Deckungsbeitragskontrolle gerecht zu werden.

Preisinformation

  • Aufbau beliebig vieler Preis-/Rabattlisten für Preis-/Rabattfindung in Auftragsprozessor, MDE und Webstore
  • Rabatt auf Einzelpositionsebene oder auf Auftragsebene (alle Positionen)/li>
  • Spezifizierung der Preise/Rabatte einzeln kombiniert oder hierarchisch
  • Preisgruppe, Kundengruppe, Kunde, Artikelgruppe
  • Artikel, Projektbezeichnung, Auftragsart
  • Feste Zuordnung der Einschränkungen oder freie Zuordnung mit Wildcard-Funktionalität
  • Staffelpreise und -rabatte
  • Dimensionspreisliste
  • Hinterlegung von Standardpreislisten beim Kunden möglich
  • Abbildung komplexer Preis-/Rabattfindungsvorgänge durch Makrosteuerung

Kunden- & Artikelauskunft

Die detaillierte Sofortauskunft zu Artikeln, Kunden und Aufträgen bringt Ihnen alle wesentlichen Informationen auf einen Blick. Insbesondere die chronologische Auflistung historischer Vorgänge erhöht die Transparenz einer Kunden- und Lieferantenbeziehung.

Sofort-Online-Information

  • Aus verschiedenen Modulen mit aktuellem Datensatz aufrufbar
  • Lieferanteninformation: Anzeige von Bestelldaten nach Datum mit Mengen und Beträgen
  • Kundeninformation: Anzeige von Auftrags-, Lieferschein-, Rechnungs-, Bestell- und Produktionsdaten nach Datum mit Mengen und Beträgen
  • Artikelinformation/-historie: Anzeige von Lager-, Auftrags-, Bestell- und Produktionsdaten nach Datum mit Mengen und Beträgen sowie Über-/Unterdeckung
  • Auftragsinformation: Anzeige von Auftragsdaten nach Datum mit Mengen und Auftragspositionsdetails

Projekt-Management

In einer wissensbasierten Gesellschaft werden komplexe Kundenbeziehungen immer häufiger im Rahmen von Projekten abgewickelt. Für moderne Betriebe wie Dienstleister, Software-Unternehmen aber auch produzierende Betriebe können so alle Projektaufwendungen einheitlich budgetiert, geplant und kontrolliert werden.

Funktionen

  • Verwaltung von Projektstammdaten
  • Projektleiter, -ort und -zuständigkeiten
  • Zuordnung von Terminen zu Projekten
  • Verknüpfen von beliebig vielen Aufträgen, Service-Einsätzen und Calls mit Projekten
  • Verwaltung von Projektbudgets
  • Mitlaufende Kalkulation von Soll- und Istaufwänden
  • Interne Verrechnung nicht fakturierbarer Projektleistungen
  • Integration in das gesamte ERP-System über Zuordnung von Kostenprojekten
  • Nachkalkulation von Kostenprojekten in der Kostenrechnung
  • Unterstützung Workflow-Schema
  • Grafische Terminüberwachung inkl. Zeit- und Materialanzeige
  • Gantt-Diagramm mit Milestones, Dienstleistungen und Materiallieferungen
  • Komplette Projekthistorie
  • Projektbezogene Bestellung in Vorgänge integriert
  • Vor- und Nachkalkulation von Projekten
  • Checklisten-Integration

Kommissionierung

Der optionale Einsatz der Kommissionierung bietet in den verschiedenen Customizing-Einstellungen die Basis für eine lückenlose Logistik. Neben allen Daten zum versandoptimierten Zusammenstellen der Lieferungen bietet das Modul auch besondere Einstellungen für Projektierer und ist damit branchenübergreifend einsetzbar. Beleglose Kommissionierung über Barcodescanner und Seriennummern-/Chargenkontrolle sind ergänzbare Funktionen.

Kommissioniererdaten

  • Unterstützt die Kommissionierung bei der Zusammenstellung der Sendungen durch eine Wegeoptimierung
  • Mit Teillieferrückmeldungen an den Auftrag
  • Zwischenspeicherung des Kommissionsstatus
  • Stornieren einzelner Kommissionierungen
  • Erstellung und Druck der Lieferscheine
  • Automatisierte Übergabe an Versand/Tour zur Belegsteuerung
  • Barcodescanner-Unterstützung
  • Picklisten-/Packlistendruck
  • Lagerorte auf Mengendeckung prüfen
  • Lagerorte mit größter Deckung vorschlagen
  • Beachtung Teilliefersperren bei Rückmeldung
  • Kommissionierungsarchiv
  • Anzeige Druckanzahl
  • Kommissionierung nach Fifo-Prinzip
  • Anzeige Lieferdatum

Versand

Die Übergabe Ihrer Sendungen an verschiedene Versandpartner erfolgt mittels des Moduls Versand. Die Ermittlung der Versandkosten und der Ausdruck der versenderspezifischen Belege und Listen erfolgen automatisiert. Durch die optionale Leitcodegenerierung aus der integrierten PLZ-Datenbank kann eine deutliche Reduzierung der Versandkosten erreicht werden. Die innovative Integration in das E-Business ermöglicht Ihren Endkunden ein Pakettracking in Verbindung mit dem jeweiligen Versandpartner.

Versandfunktionen

  • Hinterlegung der Tariftabellen unterschiedlicher Versandfirmen wie UPS, DPD, Deutsche Post AG
  • Automatische Bereitstellung der Daten aus SO: Angebot, Auftrag und Kommissionierung
  • Automatische Tarifierung nach Eingabe des Paketgewichtes, Volumen oder Maße (je nach Tariftabelle)
  • Automatische Tarifierung via Verpackungscode
  • Rückschreibung von Versandkosten in Verursacherauftrag
  • Erstellung der Paketaufkleber und Versandlisten
  • Automatische Ermittlung des Paketgewichts aus den Artikelstammdaten oder der Kommissionierung möglich
  • Packstückverteilung im Versand-Modul oder Übernahme der Packstückverteilung aus Kommissionierung möglich
  • Generierung der Packidentnummer für Paket-Tracking über Internet (UPS, DPD, Deutsche Post AG)
  • Waagenanbindung

Tourenplanung

Unternehmen, die auf einen eigenen Fuhrpark setzen, finden mit der Tourenplanung das optimale Modul um allen Anforderungen an eine effiziente Warenverteilung gerecht zu werden. In Verbindung mit der Ressourcenverwaltung können alle Fahrzeug- und Fahrerdaten mit Verfügbarkeit zentral verwaltet werden.

Stammdaten

  • Zuordnung von Kunden und Lieferanten zu Tour und Station
  • Hinterlegung von Lieferplänen auf Tagesbasis
  • Kundenspezifika wie Anfahrzeiten, Rampen etc. über Optionalfelder
  • Entfernungsermittlung über UTM-Rasterkoordinate
  • LKW-Daten mit Lade-Volumen, Gewichtsdaten und Wartungsplänen

Tourenplanung

  • Automatische Zuordnung von Aufträgen über Stammdaten
  • Manuelle Zuweisung und Verteilung nach Zuladung oder Entfernung
  • Grafische Verteilung über Drag and Drop
  • Grafische Anzeige von Überladungen oder anderen Negativkriterien
  • Alternativtouren möglich
  • Rückholaufträge und Lieferantenansteuerung möglich

RFID/Barcode

Neben der Einbindung von Scannern, MDE-Geräten oder Handhelds in den Arbeitsablauf bietet SO: den integrierten Ausdruck von Barcode-Etiketten für jegliche Verwendung. So können Artikellisten, Preisschilder, Picklisten oder z.B. Lieferscheine ohne Programmwechsel einfach in den Prozessablauf integriert werden. (Siehe auch Kapitel SO: mBusiness) Dabei werden die gängigen Techniken zur Kennzeichnung und Verfolgung von Produkten, Ladungsträgern und Geräten unterstützt.

Barcode

  • Ausdruck von Barcode-Etiketten auf beliebigen SO: Reports
  • Ausrichtung in 0, 90, 180 und 270 Grad; Höhe und Breite beliebig einstellbar
  • Beschriftung mit beliebigem True-Type Font in einstellbarer Größe
  • Berechnung erforderlicher Prüfsummen
  • Unterstützte Barcode-Typen: EAN13, EAN-8, EAN13+2, EAN13+5, UPC-A, UPC-E, ITF-1-, ITF-6, Code 39, Code 128, EAN-128, 2 aus 5, I-2 aus 5, 3 aus 9, Code B, Code 11, Codabar, MSI, Ext. Code 39, UPCA+2, UPCA+5, EAN8+2, EAN8+5, UPCE+2, UPCE+5, Telepen numerisch, Telepen ASCII, PostNet Typ A, PostNet Typ C, PostNet Typ C', FIM A, FIM B, FIM C, RM-SCC, --State, Code 93, Ex Code 93, ISBN

RFID

  • Weltweit eindeutige Seriennummer
  • Hohe Wiederverwendbarkeit
  • Lesbarkeit ohne Sichtkontakt
  • Pulkerfassung (gleichzeitiges Lesen mehrerer Tags)

Mobile Datenerfassung

In vielen Situationen werden Daten mobil erfasst, zwischengespeichert und dann zentral verarbeitet. Dank BizCon-Technologie kann SO: BUSINESS SOFTWARE alle Daten einlesen, die über Datenträger oder Datenfernübertragung bereitgestellt werden. Durch die ASCII-kompatible Verarbeitung der eingehenden Daten können unterschiedlichste mobile Geräte (z.B. PDA, Palm, MDE) zur Vorerfassung genutzt werden. Alle Daten werden vor dem Einlesen in das zentrale System auf Plausibilität geprüft. Hierbei wird die Technologie des SO: BizCon eingesetzt, die Ihnen eine Jobdefinition ohne Programmiereingriffe gestattet.

Einsatzfelder

  • Kommissionierdaten
  • Inventuren
  • Mobile Auftragserfassung
  • Preisauszeichnung
  • Qualitätskontrolle
  • Vertriebssteuerung, Warenvereinnahmung etc.

Provision

Die Berechnung von Provisionsansprüchen stellt hohe Anforderungen an ein Software-System, drückt sich doch gerade hier die individuelle Steuerung der Marktbearbeitung durch das Unternehmen aus. Als Berechnungsgrundlage wählen Sie prinzipiell eine gebietsbezogene Abrechnung. Für die Festlegung der Provisionen setzen Sie makro-gesteuerte individuelle Provisionsabrechnungsmodelle fest. Vertriebshierarchien lassen sich damit ebenso in SO: Provision berücksichtigen wie z.B. unterschiedliche Modelle für Handelsvertreter und Angestellte. Die mehrstufige prozentuale Berechnung von Provisionsanteilen ist genauso möglich, wie z.B. die Bestimmung wertmäßiger Leistungsboni für übergeordnete Mitarbeiter.

Provisionen und Boni

  • Gebietsorientierte Provisionen für Mitarbeiter und Handelsvertreter
  • Einfacher Wechsel von Gebietszuordnungen
  • Absolute/ prozentuale Provisionswerte je Auftrag überschreibbar
  • Individuelle Provisionsabrechnungsmodelle, auch kunden-, artikelbezogen
  • Mitarbeiterbezogene Provision mit Kunden-, Artikel-, Mengen- und Provisionsinformation
  • Provisions- und Monatsabrechnungsarchiv mit komfortabler Suchfunktion
  • Preisermittlung (z.B. provisionsfähige Aufträge aus Großhandelslisten) auch mit externen Daten durch Einsatz von MDE
  • Abrechnung von Angestellten und freien Handelsvertretern
  • Ermittlung der Provisionen über Absatz, Umsatz oder erzielten Deckungsbeitrag
  • Provisionsregel durch Makro kundenspezifisch steuerbar
  • Verwaltung beliebiger Sockelbeträge
  • Überprüfung der Zahlungseingänge
  • Bar-Auszahlung oder Scheck möglich

Barverkauf/Kasse

In vielen Anwendungsbereichen müssen Barverkaufs- oder Kassendaten gesammelt und an das SO: Warenwirtschaftssystem abgegeben werden. Hierzu existieren unterschiedlichste Projektlösungen. Im einfachsten Anwendungsfall wird eine speziell für den Barverkauf angepasste Auftragsoberfläche angeboten. Dabei werden alle Bewegungsvorgänge direkt in der zentralen Datenbank gebucht.

Sofern die Anforderungen den Betrieb spezieller Kassensysteme erfordern, sprechen Sie bitte unseren Vertrieb an. Durch eine Vielzahl an Kooperationen können wir Ihnen eine für Ihre Branche optimale Lösung anbieten.

Als Kassenhardware können z.B. Epson, Wincor-PC-Kassen oder PC-Kassenlösungen eingesetzt werden, die über automatische Datentransferfunktionen integriert werden. Dabei werden alle gängigen Zahlarten unterstützt.


Retouren

Mit der SO: Retourenverwaltung erhalten Sie eine flexible Retourenabwicklung, die Sie vom Vorabaustausch bis zur Gutschrift unterstützt. Mit SO: Smartflow grafisch erstellte Retourenprozesse sorgen für eine transparente Warenvereinnahmung. Die einzelnen Bearbeitungsschritte einer Retoure können so jederzeit lückenlos nachvollzogen werden und bieten eine neue Servicequalität. Warenqualität, Bearbeitungsdauer, Problemkunden oder –lieferanten – SO: Retoure bietet eine Vielzahl an Auswertungsmöglichkeiten. Dank der Integration in die SO: E@SY-Reihe können auch Kunden und Lieferanten direkt in das System eingebunden werden.

  • Retourenaufträge mit mehreren Positionen
  • Workflow-Schema pro Position hinterlegbar
  • Beliebig viele individualisierbare Workflows
  • Retourenprozesse fehlerfrei abbilden
  • RMA-Vergabe
  • Kunde, Einlieferer- und Rückliefereradresse
  • Bezug zu Ursprungsauftrag, Rechnung, Lieferschein
  • Seriennummern- Chargenprüfung (Gewährleistung)
  • Verschiedene Einordnungskriterien zur individuellen Belegung
  • Gerätehistorie
  • Seriennummern- Chargenhistorie
  • 10 optionale Felder
  • Beigefügte Dokumente
  • Textbausteine
  • Bemerkungsfelder
  • Vorbelegung Einlagerungslager
  • Erzeugung von Gutschriften, Austauschaufträgen, Werkstattaufträgen und Lieferantenretouren

Intrastat

Ausgehend von Lieferscheinen und Rechnungen an Auslandskunden bzw. von ausländischen Lieferanten werden die EU-Eingangs- und EU-Versendungsmeldungen gemäß den Vorgaben des Statistischen Bundesamtes erzeugt und gedruckt. Die Intrastatmeldungen greifen auf einheitliche Stammdaten aller SO: Module zurück. Alle für die EU-Versendungsmeldung obligatorischen Parameter werden automatisch aus den SO: Stammdaten bereitgestellt.

Funktionen

  • Erzeugung, Bearbeitung und Ausdruck von EU-Eingangs- und EU-Versendungsmeldungen
  • Intrastatspezifische Stammdaten:
  • Geschäftsarten, Intrastat-Artikelnummer und -bezeichnungen, Bundesländer, Ein-/Entlade Seehäfen bzw. -Flughäfen, Länderverzeichnis, statistische Verfahren, Verkehrszweige
  • Zusammenfassende Monatsmeldungen
  • Optional: Erleichterung der Bearbeitung mit Kapiteln aus dem Statistischen Warenverzeichnis

Export-, Import-Formulare

Die warenbegleitende Erstellung von Export- und Import-Formularen ist ein zeitraubender Vorgang, der ohne entsprechende systemtechnische Unterstützung unnötig Kenntnisse im unternehmen bindet. Hier setzt das Modul SO: Export / Importformulare an: Auf Basis ausgehender Lieferscheine bzw. Bestellungen (aus SO: Angebot Auftrag bzw. SO: Bestellwesen) werden die entsprechenden Begleitdokumente auf Anforderung automatisch erstellt und mit den entsprechenden Auftragsdaten gefüllt. Den SO: Export-/Import-Formularen liegen die gesetzlichen Bestimmungen zur Abwicklung von Geschäften in der EU und mit dem Ausland zugrunde. Die Formulare sind in allen Fällen des Warenverkehrs zwischen Ländern der Europäischen Gemeinschaft und Nicht-EU-Staaten zu verwenden, sowie bei einzelnen Warengruppen im innergemeinschaftlichen Güterverkehr. Des weiteren bietet das Modul eine ideale Basis um weitere, nicht im Standard enthaltene Meldungen anzupassen und für die entsprechende Vorgangsautomatisierung im System zu hinterlegen.

Daten

  • Erzeugung, Bearbeitung und Ausdruck von EU-Eingangs- und EU-Versendungsmeldungen
  • Unterstützte Export-/ Import-Formulare: EU, COM, EX, EUR.1, IM, EUR.2
  • Spezifische Stammdaten für Ex-/ Import-Formulare
  • Geschäftsarten
  • Ex-/Import-Formulare-Artikelnr. /-bezeichnungen
  • Bundesländer, Länderverzeichnis
  • Statistische Verfahren
  • Verkehrszweige
  • Grenzabschnitte
  • Zollstellen

Zahlungskonditionen und Rückvergütung

Alle der Rechnung nachgelagerten Konditionen wie Boni oder WKZ können zentral verwaltet werden. So können die Ergebnisse der Jahresgespräche detailliert abgebildet werden. Die Konditionen werden der jeweiligen Regulierungsstufe und den betroffenen Artikelsortimenten zugeordnet und durch das System bei der Auftragserfassung fortlaufend ermittelt. Alle Konditionen werden parallel zum Offenen Posten als Erlösschmälerungen an das Rechnungswesen übergeben. Alle Jahres- und Schwellenvereinbarungen werden als Rückvergütungen angelegt und können kostenrechnerisch gebucht werden. Dadurch erhalten Sie auch unterjährig aktuelle Zahlen zur Unternehmensentwicklung.

Zahlungskonditionen

  • Rechnungsabschläge für Regulierer (Delkredereprovisionen) mit individueller Berechnungsart von Brutto/ von Netto
  • Definition der Zahlungskonditionen über Kunden und Artikel (je Warengruppe bzw. Regulierer)
  • Rechnungslisten mit getrennter Ausweisung der Konditionen (Gruppierung nach Zahlungskonditionen)
  • Verbuchungen Finanzbuchhaltung für Vorsteuerabzug und Kontrolle der Rechnungsabzüge

Rückvergütung

  • Vergütungsbeträge über beliebige Zeiträume
  • Berechnung vom Brutto-, Netto- oder Zahlbetrag möglich
  • Beliebige Konditionen abbildbar
  • Erweiterte Auswertungsmöglichkeiten
  • Automatische Gutschriftserzeugung
  • Gruppieren der Kunden nach Kundenstruktur oder Verbandszugehörigkeit

© 2017 miller computertechnik