... Kapitalbindung? - dann doch lieber Urlaub mit dem Gesparten!

SO: Business Materialwirtschaft

miller computertechnik Materialwirtschaft

Lagerhaltung ist teuer!

Deshalb zählt: soviel wie nötig, so wenig wie möglich auf Lager legen.

Die Module im Detail

SO: Materialwirtschaft ist ein wesentliches Hilfsmittel für eine transparente Lagerführung und unterstützt Ihren Einkauf bei allen Fragen der Beschaffung. Alle wesentlichen Daten zur Steigerung der Produktivität haben Sie auf Knopfdruck bereit: Sie erhalten sofort Auskunft zu Verfügbarkeit, Lieferdauer oder auch Deckungsbeiträgen eines Artikels. Die Beschaffungsplanung geht auf die unternehmensindividuellen Anforderungen ein, ob Reichweite, Lagerdeckung oder Auftragsbestellung - SO: Einkauf macht die Beschaffung transparent.


Artikel- und Lagerverwaltung

Dieses Modul dient zur Verwaltung der Artikelstamm- und Lagerinformationen. Es versorgt Sie mit allen notwendigen Informationen zu Leistungssätzen, Artikelangaben, Preisen, Vor-, Zwischen- und Endprodukten. Sie verwalten und klassifizieren Artikel, pflegen Preisvereinbarungen oder halten Artikel für Sonderaktionen bereit. Über integrierte Archivfunktionen verfügen Sie über die komplette Lagerhistorie - bis hin zum Lieferanten oder Rohprodukt. Die integrierte Lagersteuerung bietet neben einer dedizierten Zugriffssteuerung weitreichende Möglichkeiten den Logistik- und Wertefluß zu optimieren.


Lagerbuchung

Automatisierte oder manuelle Buchungsvorgänge können schnell und komfortabel vorgenommen werden. Durch die freie Definition und Lagerbuchungsarten werden wiederkehrende manuelle Buchungen optimal auf die Geschäftsbedürfnisse angepasst und erleichtern Routinearbeiten. Über Lageraufträge können Umlagerungen auch zwischen Werken mit Lieferscheinen abgebildet werden. Die Erstellung von Paketversender- und Speditionsaufträgen ist durch die Integration in SO: Versand sehr einfach möglich.

  • Komfortable Bearbeitung vieler Lagerplätze über Multi-Zuordnungsdialog
  • Prüfung freier Lagerplätze aufgrund der Lagerplatzeigenschaften
  • Vererbung Lagerplatzeigenschaften
  • Positionsschnellerfassung
  • Einstellbare Benutzberechtigungen
  • Vorbelegung von Chargen-, Seriennummern und Lagerplätzen
  • Vorgabe von Standardlagerorten und -plätzen mit Änderungsmöglichkeit
  • Teilbuchungen
  • Sammelbuchungen
  • Sammellieferscheine
  • Voreinstellungen für Druck Pickliste und Lagerbuchungsbeleg
  • Feste Lagerreservierung
  • Automatische Rückstandsauflösung und Versandgenerierung
  • Automatische Nachschubgenerierung z.B. für Kommissionierplätze
  • Grafische Lagerplatz-Darstellung inkl. Einzelbelegungsanzeige
  • Freie Ablaufschema für beliebige Qualitäts- oder Umbuchungsverfahren
  • Zwingende Definition von Folgevorgängen möglich
  • Parallele Buchungen alternativer Mengeneinheiten
  • Lagerumbuchungsaufträge
  • Lagerplatzvergabekennzeichen
  • Lagerplatz Sperrkennzeichen
  • Lagerplatz Definition

Seriennummern- und Chargenverwaltung

Durch die integrale Seriennummern- und Chargenverwaltung bietet SO: Business Software eine sichere Möglichkeit alle Warenbewegungen unter vollständiger Angabe von Serien- bzw. Chargennummern zu protokollieren. Damit wird auch für sensible Branchen wie Medizintechnik, High-Tech oder im Lebensmittelbereich ein komplettes Life-Cycle-Management darstellbar, da z.B. auch Produktionsverbräuche oder Reparaturaustausch nachvollziehbar sind. Durch die integrierten Archivfunktionen, die auch eine komfortable Suche zulassen, werden alle Anforderungen aus der EU-Verordnung 178/2002 in optimaler Weise unterstützt.

Seriennummern

  • Zwangszuweisung möglich
  • Einstellung pro Artikel möglich
  • Automat. Überwachung von Garantiedaten
  • Einzelsperre von S/N möglich
  • Komplettes Seriennummernarchiv
  • Erfassung bei allen Lagerzugangs-, -abgangs- und Umbuchungsvorgängen
  • Ausgabe auf allen Liefer- und Retourpapieren
  • Seriennummernverfolgung für Rücksendungen
  • S/N-Preis für Verbrauchsfolgeverfahren
  • Integration in die komplette SO: Produktpalette
  • Zusatzkosten hinterlegbar (z.B. Zölle, Frachtanteile, etc.

Chargen

  • Integration in die komplette SO: Produktpalette
  • Verwaltung von Eigen- und Fremdchargen
  • Verfolgung von Rohchargen aus der Produktion
  • Verwaltung von Einkaufs-, Verkaufs, und Mindesthaltbarkeitsdaten
  • Grundlage für FIFO-Prinzip
  • Komplettes Chargenarchiv
  • Chargensperre von einzelnen Chargen oder Teilmengen für verschiedene Lagerbewegungsschlüssel oder Änderungen
  • Zusatzkosten hinterlegbar

Inventur

Inventur ist das richtige Instrument, um ständig über die Lagerbestandsführung im Bilde zu sein und spürbare Bestandsabweichungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Variable Auswertungen und Listen vervollständigen die Funktionen. Neben Verfahren zur permanenten oder Stichtagsinventur werden auch weitreichendere Verfahren wie z.B. Nullinventur oder Durchschnittsinventuren unterstützt. Das System bietet dadurch optimale Möglichkeiten auch hohe Lagermengen zu erfassen.

Funktionen

  • Erstellung variabler Zähllisten
  • Zähllisten sortierbar nach diversen Kriterien
  • An den Zähllisten ausgerichtete Erfassungsmasken
  • Eingabe der Zähllisten im Ausdruckformat
  • Inventurbewertung
  • Bewertung der Zählergebnisse bis auf Seriennummern- und Chargenebene
  • Rückspielung der Inventurdifferenzen zu beliebigem Zeitpunkt
  • Rückspielung der Bewertungsergebnisse für permanente Inventur
  • Differenzlisten, Bewertungslisten
  • Unterstützung mehrerer Inventurarten (permanente Inventur)
  • Flexible Vorgaben für Rückspielen von Bewertung und Bestandsdaten
  • Berücksichtigung Differenzen in Lagerbewegungsliste
  • Trennung von Zählen und Bewerten
  • Zeitversetzte Bestands-Freigabe und Bestands-Buchung
  • Jahresinventur auf Lagerplatzebene

Einkauf

Das Modul Einkauf schließt den Bereich Bestellvorschlagswesen mit ein, das automatisch aus dem Lagerwesen, der Auftragsbearbeitung, der Produktion, dem Service Management oder auch manuell gefüllt werden kann. Dabei stehen alle relevanten Informationen zur Verfügung. Bestellvorschläge werden in Bestellungen umgewandelt und in der Folge überwacht, angemahnt oder mit veränderten Lieferbestätigungen versehen, bis im Wareneingangsbereich die Einlagerung nach der gewählten Strategie erfolgt. Mit Hilfe des SO: Bizcon können auch externe Handelspartner für den automatischen Datenaustausch mit eingebunden werden.


Warendisposition

Das Programmpaket ermöglicht Ihnen eine optimierte Lagerhaltung durch den Abbau oder sogar die Abschaffung von Bestandspuffern. Es informiert Sie über das Einsparpotential und die nicht umgeschlagene Bestandsreserve. Erweitert wird die Lösung um Funktionen zur Verteilung von knapper Ware und für eine automatische ABC-Klassifizierung. Die SO - Warendisposition ist somit gerade für die Konumgüterbranche das Instrument für tägliche Frischwarendisposition und -beschaffung oder Vororder von Saisonware.

Auftragsdispo

Die Zuteilung knapper Waren auf zur Lieferung anstehende Aufträge kann entweder automatisiert oder durch eine schnelle an den betrieblichen Bedürfnissen orientierte Warenverteilung erfolgen.

  • Verteilen knapper Ware
  • Selektion nach Auftragsart
  • Verteilung nach Priorität
  • Manuelles/Automatisches Verteilen

Reichweite

Über konfigurierbare Reichweiten können Sie unter Nutzung historischer Werte stochastische Verfahren anwenden und Ihren Absatz planen. Sie erhalten klare Vorgaben für Ihre Disposition und können eine wesentliche Einsparung bei den Logistikkosten erreichen. Die unterschiedlichen Bedürfnisse an die Disposition von Trocken-, Saison- oder Frischwarensortimenten werden genauso berücksichtigt, wie die Anforderungen einer effizienten Ersatzteilbevorratung. So können sowohl Dispositionszeiträume, Reichweitenformeln als auch Analyse und Berechnung retrograder und zukünftiger Absätze artikelgenau eingestellt werden. Dabei kann der Disponent die Betrachtungszeiträume konfigurieren und somit z.B. auch saisonale Einflüsse wie Feiertage oder Wetter in die Berechnung einflißen lassen.

  • beliebige stochastische Verfahren
  • konfigurierbare Regelwerke
  • tabellarische und grafische Ansicht aller Werte
  • Betrachtungszeiträume (Tag, Woche, Monat)
  • Einschränkung auf Lagerbewegungsarten
  • Automatische Umwandlung Disposition in Bestellungen
  • Zu-, Abgangsverlauf; Zu-, Abgangsverteilung
  • Bestandsüberblick, auch kumuliert
  • durchschnittliche und absolute Reichweite
  • Umschlagshäufigkeit
  • Bestellpunktmodell und Losgrößenrechnung
  • Prognosen: Bedarfsvorhersage/Trendbeobachtung/Regression/Optimale Prognose

ABC Analyse

Über die integrierte Analysefunktion kann eine Klassifikation der Artikel und Überarbeitung der Sortimentspolitik online im ERP-System vorgenommen werden. Zur Analyse können beliebige Betrachtungszeiträume herangezogen werden. Über den Artikelstamm können die betriebswirtschaftlichen Schlüsse direkt in die Praxis umgesetzt werden. (Anpassung der Warnbegleitkosten, Lagerwerte, Abschreibungsbedarfe).

  • automatische Ermittlung der ABC-Klassifikation
  • konfigurierbare ABC-Schwellen
  • automat. Stammdatenpflege
  • ABC-Analyse nach Bestands-, Zugangs-, Abgangswerten

Log Control

Als optionales Zusatzprogramm bietet Ihnen Log Control Möglichkeiten, Ihre Lagerlogistik weiter zu optimieren und ohne Bestandspuffer die lückenlose Versorgung Ihrer Kunden zu gewährleisten. Auf einen Blick haben Sie grafisch und tabellarisch Global- wie Detaildaten über die Entwicklung der Bestandssituation des Werkes bzw. Lagers. In Handel und Industrie können damit die Bestände dauerhaft auf ein betriebsnotwendiges Niveau gesenkt werden; Einsparungen von 20-30% der Logistikkosten wurden bereits realisiert.

Logistikdaten

  • Kennzahlenermittlung global-, sortiments- und artikelbezogen
  • Global- und Sortimentsanalysen
  • Bestandsverlauf
  • Zu-, Abgangsverlauf; Zu-, Abgangsverteilung
  • Bestandsüberblick, auch kumuliert
  • durchschnittliche und absolute Reichweite
  • Umschlagshäufigkeit
  • ABC-Analyse nach Bestands-, Zugangs- und Abgangswerten
  • XYZ-Analyse zum Verbrauchsverhalten der Artikel
  • Ratiopotential/Bodensatzanalyse
  • Bestandskontrolle
  • Bestellpunktmodell und Losgrößenberechnung
  • Gesamt-, gruppen- und einzelartikelbezogene Analysen
  • Auswertung auf Mengen- oder Wertbasis
  • Beliebige Einstellung und Wahl der grafischen Darstellungselemente
  • Export von Grafiken in Word, Excel, usw. für periodisches Bestandsreporting
  • Ratiopotential je Lager, Artikelgruppe und Artikel
  • Bodensatzanalyse zur Ermittlung des Einsparpotentials
  • Prognosen: Bedarfsvorhersage/Trendbeobachtung/Regression/Optimale Prognose

Optionen

  • Bestandsportfolio-Analyse
  • ABC-/XYZ-Portfolio-Analyse
  • Dispositionsunterstützung
  • Über Verfahren wie optimale Losgröße nach Andler, gleitende wirtschaftliche Losgröße
  • Servicegradermittlung
  • Bedarfsvorhersage
  • Über exponentielle Glättung, dieselbe nach Refa, gleitende Mittelwerte
  • Skriptmanager

© 2017 miller computertechnik