Da kommt Einiges zusammen...

SO: Business Rechnungswesen

miller computertechnik Vertrieb

Alle Zahlen im Blick!

Fundierte Daten als Basis für Entscheidungen.

Die Module im Detail

Die Zeiten ändern sich. Die Ansprüche an moderne Unternehmen hinsichtlich Planung und Transparenz wachsen weiter. Geben Sie eine professionelle Antwort!

SO: Rechnungswesen umfasst die Module Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Kostenrechnung. Sie erhalten ein effizientes Führungs- und Steuerungsinstrument für alle betrieblichen Aufgaben. SO: Rechnungswesen läßt sich einzeln oder als integrierte Unternehmenslösung einsetzen.

SO: Rechnungswesen sorgt für Klarheit. Komplexe Zusammenhänge werden übersichtlich aufbereitet. Das integrierte Berichtswesen gestattet Adhoc-Analysen, damit Sie stets die Lage Ihres Unternehmens kennen und im Griff behalten können. Führungsinformation, Rechnungseingangsprüfung und elektronisches Dokumentenmanagement machen es zum perfekten Controllinginstrument.


Finanzbuchhaltung

Die Finanzbuchführung ist zentraler Bestandteil des SO: Rechnungswesen. Alle betrieblichen Transaktionen aus den Bereichen Vertrieb, Einkauf, Fertigung und Lager werden wertmässig erfasst und weitgehend automatisch verbucht. Das Programm ist an eigene Buchungsmethoden anpaßbar, mehrmandanten- und währungsfähig und ermöglicht die effiziente Abwicklung aller laufenden Buchungsvorfälle. Stapel- und Automatikfunktionen, Zahlungsverkehr und Mahnwesen laufen integriert. Umfassende und flexible Auswertungen gestatten ein zeitnahes Controlling. Ob Konzernkonsolidierung oder weitreichende Ansprüche an parallele Bilanzierungsarten wie US-GAAP oder IAS, SO: Finanzbuchhaltung wird allen Ansprüchen gerecht. Dazu gehört selbstverständlich auch eine schnelle und effiziente Berichtsaufbereitung für alle Informationen nach Basel II.

Durch das Testat einer unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nach GOB / GOS können Sie sicher sein, dass Sie mit SO: Finanzbuchhaltung auf einen etablierten Standard für die Betriebsführung setzen. Weitreichende Service-Level stellen sicher, das alle gesetzlichen Änderungen und betriebliche Verbesserungen permanent integriert werden.


Anlagenbuchhaltung

SO: Anlagenbuchhaltung ist für alle Branchen einsetzbar. Die integrierte Anlagenverwaltung bietet neben frei konfigurierbaren Abschreibungsregeln auch Möglichkeiten zur Abbildung von Planszenarien und differenzierte Auswertungen zur zukünftigen Wertentwicklung und den notwendigen Investitionen. Durch die vollständige Integration in Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung kann z.B. die Planung und Ergebnisvorschau wesentlich verbessert werden.

Ob vier parallele Planszenarien, Versicherungslisten oder Anlagen- und Ressourcenstamm. Durch modernste Softwaretechnologie bietet Ihnen SO: Anlagenbuchhaltung einen hohen Rationalisierungseffekt bei der Pflege des Inventars.


Kostenrechnung

SO: Kostenrechnung ist Ihr flexibles Werkzeug zur Steuerung und Planung aller kostenrelevanten Prozesse im Unternehmen. Dabei ermöglicht Ihnen die nahtlose Integration von Warenwirtschaft, Service und Personal in das SO: Rechnungswesen eine weitreichende Automatisierung aller notwendigen Buchungen. Frei definierbare Vererbungsregeln für Kostenstelle, Kostenträger- oder Projekt und Kostenart ermöglichen variable Controllingansätze. Und bei manuellen Buchungen prüft das System automatisch, welche Konten für die Projektkostenkontrolle oder z. B. Kunden-/ Artikeldeckungsbeitragsrechnung weitergehende Informationen benötigen.

Neu entwickelte Funktionen zur Buchung automatischer Umlagen ermöglichen eine Unterstützung von Kreuzbeziehungen. Normal-, Ist- oder Plankostenrechnung - SO: Kostenrechnung passt sich Ihren Bedürfnissen perfekt an und bietet Ihnen die vermisste Transparenz.

Kostenerfassung

  • Integration in die Finanzbuchhaltung
  • Individuelle Gestaltung von Kostenstellen, Kostenarten, sowie Bezugsgrößen
  • Ist-, Normal- und Plankostenrechnung (starr/flexibel)
  • Innerbetriebliche Leistungsverrechnung nach festen und/oder flexiblen Verteilungsschlüsseln
  • Weiterverrechnung zu Ist-Kosten nach dem Verfahren der 'iterativen' Umlage
  • Deckungsbeitragsrechnung
  • Erstellen einer Kostenstellenrechnung (BAB)
  • Ergebnisrechnung nach Umsatz- und Gesamtkostenverfahren
  • Freie Gestaltung der Kostenstellen- und Kostenträgerberichte nach Zeilen und Spalten
  • Beliebige Verdichtung von Kostenstellen und Kostenträgern zu übergeordneten Bereichen
  • Festlegung des Kostencharakters als fix oder variabel
  • Errechnung von Sollkosten i.R. der flexiblen Grenzplankostenrechnung und Ermittlung von Verbrauchs- und Beschäftigungsabweichungen
  • Datenexport nach Excel

Eingangsrechnungsprüfung

Die Eingangsrechnungsprüfung sorgt für die Überprüfung der Eingangsrechnungen, Einkaufskontrolle und die direkte Ermittlung der warenbegleitenden Kosten wie Zölle oder Frachten. Die Vorkontierung und automatische Übernahme der Buchungen in die Finanzbuchhaltung vereinfachen das Kreditorenmanagement. Gleichzeitig können Genehmigungen und Freigabeprüfungen durch integrierte Workflow-Verfahren und optionale E-Mail-Integration weitreichend automatisiert werden.

Rechnungsprüfung

  • Zuordnung der Rechnungen zu Lieferscheinen
  • Kontrolle der Rechnungsbeträge
  • Verteilung der Rechnungsbeträge auf die verschiedenen Konten
  • Erlöscodesteuerung für die Eingangsrechnungen
  • Ermittlung von Mengen- und Preisdifferenzen zum Wareneingang
  • Sperrung von Rechnungspositionen automatisch und manuell
  • Zahlungsfreigabe auch per eMail möglich
  • Ablaufhistorie
  • Workflowabbildung
  • Gleitender Durchschnittspreis
  • Zusatzkosten Rechnung
  • Aktivierungskonto für Zusatzkosten

Führungsinformationssystem (FIS)

Das Führungsinformationssystem umfaßt eine Planungskomponente und Überwachungskomponente, beide mit grafischer Anzeige und Darstellung von Plan-/ Istzahlen. Durch die Top-Down-Struktur kann aus der Unternehmenssicht periodisch bis zum einzelnen Artikel oder Vertriebsmitarbeiter analysiert werden. Die unternehmensspezifische Integration von Auswertungen erfolgt durch den Report Generator.

Standardfunktionen

  • Planungsfunktion
  • Unternehmung
  • Vertriebsmitarbeiter
  • Artikelgruppen und Einzelartikel
  • Umsatzplanung
  • Rohertragsplanung
  • Jahres-, Quartals-, Monatsverteilung
  • Beliebig viele verschiedene Planungssätze
  • Pessimistische, optimistische Planung
  • Eigene Festlegung von Umschaltbereichen für die Ampelanzeige
  • Kostenplanung
  • Übergeordnete Ampelanzeige für Umsätze, Deckungsbeiträge und Kosten
  • Monatsanzeige
  • Werteangabe
  • Grafische Auswertungen in Balkengrafik und Verlaufsgrafik
  • Verlaufsgrafik mit Korridoranzeige
  • Auftragseingangsstatistik
  • Erweiterbar um beliebige weitere Statistiken

Controlling

Information, Planung, Steuerung, Analyse und Kontrolle bilden die Eckpfeiler des Controllings. All dies vereint der Hamburger Anbieter CP CORPORATE PLANNING AG in seinem Produkt CORPORATE PLANNER ,welches durch eine konfigurierbare Schnittstelle vollständig in SO: BUSINESS SOFTWARE integriert wurde. Mehr als 8.000 Anwender vertrauen auf das Planungs-, Informations- und Frühwarnsystem und genießen zudem die Vorteile einer intuitiven Bedienung und hohen Flexibilität.


© 2017 miller computertechnik